Energielösungen
für zuhause


Sie interessieren sich für eine Photovoltaikanlage?
Sie suchen den optimalen Stromspeicher dazu?
Sie möchten die passende Ladestation für Ihr
E-Auto oder E-Bike?
Wir helfen Ihnen dabei.
ZUM KOSTENLOSEN ANGEBOT

www.stadtwerke-straubing-energieloesung.de
 
zurück

04.08.2017 | Grünes Licht für die AQUAtherm-Generalsanierung


In seiner Sitzung vom 27.07.2017 hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke grünes Licht für den Beginn der Generalsanierung des AQUAtherms gegeben.

Bereits im Herbst letzten Jahres wurde mit den Ausschreibungen zur Generalsanierung des Hallenbades begonnen. Die Ergebnisse waren leider alles andere als erfreulich. Obwohl das erste Vergabepaket nur etwa 40% der Maßnahmen enthielt, kam es bereits hier zu einer Kostenüberschreitung von ca. 1,3 Millionen Euro. Eine Erfahrung, die auch andere Bauherren machen mussten - die boomende Baukonjunktur führt zu hohen, oftmals auch völlig überzogenen Baupreisen. Die Folge sind aufgehobene Ausschreibungen, verzögerte bzw. nicht mehr durchführbare Bauprojekte.

Eine derartige Überschreitung war auch für die Stadtwerke nicht tragbar, die Ausschreibungen wurden in Absprache mit der Regierung von Niederbayern aufgehoben und überarbeitet.

Das Vergabepaket wurde anders strukturiert und sehr große Leistungsverzeichnisse in kleinere Einzelgewerke aufgesplittet. Einig kleinere Umplanungen gab es auch, grundsätzlich wurde jedoch am Gesamtkonzept festgehalten.

Die mit Spannung erwarteten Ausschreibungsergebnisse, der letzte Abgabetermin war am 26.07.2017, waren insgesamt doch noch erfreulich: Die Kostenplanüberschreitungen haben sich auf ca. 500.000 Euro reduziert.

Der Aufsichtsrat hat sich in Abstimmung mit der Geschäftsführung entschlossen, die Baumaßnahme zu starten. Eine Abschwächung des Baubooms ist nicht zu erwarten und damit auch keine Preissenkungen. Eine weitere Verzögerung würde vermutlich nur zu noch höheren Kosten führen.

Die Alternative wäre eine erneute Aufhebung der Ausschreibung und die Beauftragung einer neuen Sanierungsplanung mit deutlichen Abstrichen, die sich am Bestand orientiert. Dabei könnten dann weder eine Fassadenerweiterung, noch der Bau einer Rutschenanlage oder ein attraktiveres Warmaußenbecken, wenn überhaupt, realisiert werden. Eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und höhere Besucherzahlen lassen sich damit natürlich nicht erreichen.

Der Baubeginn wurde, analog zur ersten Bauzeitenplanung, auf den 31. März 2018 festgelegt. Mit der Erstellung der notwendigen Baustraßen im Freibadbereich wird bereits im November begonnen.